Sonntag, 4. Dezember 2016

Verfressen!

Die Tage habe ich eine Nacht im Keller verbracht. Ich habe mich im Vorratskeller einsperren lassen. So ähnlich wie Michel aus Lönneberga. Bedient habe ich mich wie Michel. Würste mussten unter mir leiden, denn ich habe sämtliche Würste angenagt. Auch die eingeschweißten Würste wurden probiert. Fachmännisch habe ich die Verpackungen aufgebissen und dann die Würste probiert.
Als ich am nächsten Tag wieder befreit wurde, musste ich mich erstmal für ein Verdauungsschläfchen hinlegen.

Jetzt, wo es draußen schön kalt ist, schlafe ich noch viel mehr als sonst. Auch Molly treffe ich nur noch ganz selten. Heute morgen gab es im Garten Katzensprechstunde. Zu viert haben wir uns getroffen, es blieb friedlich. Molly, Elli, eine schwarz weiße unbekannte Katze und ich waren zeitgleich in unserem Garten. Es war wohl zu kalt, um sich gegenseitig eins auf den Deckel zu geben.

Meine Mäuse fange ich aber fleißig weiter. In der letzten Woche waren es 9 Stück. Zumindest haben meine Dosis so viele Mäuse zu Gesicht bekommen. Alles Weitere bleibt mein Geheimnis

Nächste Woche ist Frauchen bei der Oma. Dann werden die zwei kleinen Monster kastriert. Wenn die wüssten, was denen blüht.

Winterzeit heißt aber auch, mit meinen Dosis Wintersport im Fernsehen gucken. Biathlon steht hier ganz hoch im Kurs. Ich sitze natürlich wie bei ARD und ZDF in der ersten Reihe. Premiumplatz, Körbchen auf dem Sofa!


Nun wünsche ich euch einen friedvollen zweiten Advent! Macht euch nicht zu viel Stress und genießt die vorweihnachtliche Zeit

Mittwoch, 9. November 2016

Blödelei

Wie kommt ihr darauf, dass ich für Futter alles mache? Ich doch nicht. Nur weil ich draußen nichts mehr zu tun habe, heißt das noch lange nicht, dass ich drinnen keine Ideen habe...
Und ja, Frau hat kalte Füße äh Pfoten, die gewärmt werden müssen!


Montag, 31. Oktober 2016

Kitten

Mirko und Tiffy sind bei der Oma eingezogen.Das war vielleicht ein Akt. Aber jetzt ist es geschafft. Die beiden sind zwar noch etwas scheu, aber das wird.
Verfressen sind sie ohne Ende!
Seit Mirko wissen wir alle, ja, im Katzenklo kann man schlafen!


 


Mittwoch, 28. September 2016

Hoch hinaus!

Habe eine neue Lieblingsbeschäftigung. Im Affenzahn hoch auf den Esszimmerschrank. Von oben dann meine Leute beobachten.
Apropos meine Leute. Herrchen und Frauchen haben mich letzte Woche doch einfach alleine gelassen. Die haben was von Kursfahrt und Freizeit gefaselt und waren dann einfach weg. Ich war fast ganz alleine zuhause. Nur die älteren Dosis waren da, mussten aber auch arbeiten gehen. 
Freitagabend sind Frauchen und Herrchen dann spät wieder gekommen und waren sehr müde. Hallo? Wenn man doch Freizeit hat, kann man sich entspannen - denkt ihr vielleicht. Frauchen und Doro von http://dorotheeblog.blogspot.de/ waren ein paar Tage an der Nordsee und wurden begleitet von einigen ihrer geistig behinderten Klienten. Sie hatten für Mitte/Ende September bombastisches Wetter und mir hat Frauchen eine Feder zum Spielen mitgebracht. Feines Frauchen!
Herrchen hat eine turbulente Woche in Prag verlebt. 

Am Wochenende musste ich dann erstmal ganz viel kuscheln.

Gerde arbeiten meine Dosis an einem zweiten Blog (http://panzertraeger.blogspot.de/). Der widmet sich dann aber nicht mir, sondern den Panzerträgern im Garten. 




Donnerstag, 8. September 2016

Mausejagd...

à la Lotta. Ich habe ein neues Mausejagdrevier entdeckt. Im Gehege der Schildkröten haben sich Mäuse angesiedelt. Jetzt jage ich diese erstmal. Da müssen dann auch leider Frauchens Pflanzen dran glauben.


Freitag, 26. August 2016

Coco war weg...

So kanns gehen, weg war die kleinste Schildkröte. 5 Tage lang war sie spurlos verschwunden und dann gut 500m weiter am Kindergarten wiedergefunden worden. Coco wiegt gerade mal 34gr. Also noch sehr mini. Ich habe mich bei der Suche natürlich beteiligt. Aber habe was ganz anderes gefunden. Ihr dürft mich nun offiziell Pokémonjägerin nennen... Es handelt sich übrigens um die Raupe eines Weinschwärmers.

Von links nach rechts: Coco, Josie, Sydney, Keya

Sonntag, 21. August 2016

Hundebesuch

Die Nachbarn hatten Besuch von Mona, einer fast zweijährigen Labradorhündin. Ich fand sie ja tierisch interessant, war aber doch mal wieder ein Schisser. Und Mona wollte eigentlich auch nur spielen...